BR Coaching

BETRIEBSRATSARBEIT - COACHING UND PROJEKTBEGLEITUNG

Vorbemerkung

Unternehmen müssen sich heute rasch wandelnden Markbedingungen anpassen und auf Mitbewerber und veränderte Bedürfnisse von Kunden reagieren. Festzustellen ist ein wachsender Zwang zum sparsamen Einsatz von Ressourcen und einer stärkeren Ökonomisierung betrieblicher Abläufe. Um diese Ziele zu erreichen, sind neue Organisationsstrukturen und Anpassungen existierender Formen der Organisation der Arbeit notwendig. Diesen Prozess des Wandels gilt es, aus der Perspektive der Bedürfnisse der Mitarbeiter zu beeinflussen und sozial mitzugestalten.
Damit diese Einflussnahme wirkungsvoll stattfinden kann, muss sich die Betriebsratsarbeit auf diese Herausforderungen einstellen und die eigene Arbeitsstruktur bezogen auf diese Aufgabenstellung weiterentwickeln. Notwendig ist eine Struktur der BR-Arbeit, die eine rasche Reaktion auf diese Herausforderungen sicherstellt, den Veränderungsprozess mit eigenen Positionen beeinflusst und gleichzeitig den demokratischen Arbeitsstrukturen des Betriebsrates gerecht wird.
Die Struktur der Betriebsratsarbeit lässt sich grob differenzieren in Routinetätigkeiten, also Tätigkeiten, die täglich erledigt werden müssen, wie z.B. Eingruppierungsfragen, betriebliche Öffentlichkeitsarbeit, Kontrolle der Durchführung von Betriebsvereinbarungen etc. und projektbezogenen Arbeiten, die zeitlich begrenzt sind, wie z. B. die Erarbeitung und der Abschluss einer Betriebsverein-barung.
Der Ausgangspunkt aller Aktivitäten ist, bedingt durch die rechtliche Konstruktion des BetrVG, immer der Betriebsrat als gesamtes Gremium. Hier liegt die Kompetenz, Entscheidungen zu treffen, Arbeitsthemen festzulegen und von hier aus erfolgt die Definition von Teilaufgaben.
Aus dieser Konstruktion der BR-Arbeit ergeben sich differenzierte Teilzuständigkeiten, die im Folgenden kurz skizziert werden. Bei den einzelnen Arbeitsbereichen werden ebenfalls mögliche sobi Beratungsleistungen genannt, die nach Bedarf genutzt werden können.
A) BR Management 1 – BR Sitzung

Die BR-Sitzungen sind so zu organisieren, dass sie innerhalb der zeitlichen Rahmenbedingungen ziel- und ergebnisorientiert ablaufen. Ziele sind hier u.a. die Erarbeitung von mehrheitsfähigen Positionen und die Definition von eindeutigen Arbeitsaufgaben für einzelne BR Mitglieder, für Ausschüsse und für BR Projekte.
Die folgende Aufzählung skizziert eine mögliche Struktur für eine BR-Sitzung:

  •  Festlegung der Themen
  •  Klärung der konkreten Fragestellungen
  • Strukturierte Diskussion der Themen
  • Ergebnisse – BR Positionen, Definition von Arbeitsaufträgen, Klärung
    von Zuständigkeiten, Klärung von Terminen

sobi bietet für diesen Prozess die folgenden Beratungsleistungen an

  • Vorbereitung der Veranstaltung – Moderationssequenzen, Plakate etc.
  • Beratung bei der rechtlichen Einordnung der Themen – kollektivrechtlich und individualrechtlich
  • Durchführung der Veranstaltung – Moderation
  • Nachbereitung der Veranstaltung – elektronisches Fotoprotokoll

B) BR Management 2 - Projektarbeit

Eine zentrale Aufgabe des BR ist die Gestaltung von Arbeitsbedingungen durch Betriebsvereinbarungen. Die Themen stehen hier in der Regel im Zusammenhang mit den aktuellen Veränderungsprozessen und der BR kann durch den Abschluss von Betriebsvereinbarungen diesen Prozess mitgestalten.

Phase 1

Zur Klärung der BR Projektthemen empfiehlt sich die Durchführung einer 1 bis 3-tägigen Klausurtagung, die außerhalb der normalen BR-Arbeit in räumlicher Distanz zum betrieblichen Arbeitsplatz stattfinden sollte. Im Rahmen der Klausurtagung erfolgt die Bestimmung der Projekte, die der Betriebsrat bearbeiten will bzw. bearbeiten muss. Neben der rechtlichen Einordnung erfolgt die Klärung, welche Ziele der BR hier jeweils erreichen will und eine grobe Klärung der BR Positionen und Forderungen, die die Grundstruktur für die Erarbeitung der Betriebsvereinbarungen liefern.
Nach der gemeinsamen Priorisierung der Themen erfolgt der nächste Schritt und damit beginnt die strukturierte und arbeitsteilige Bearbeitung der einzelnen Themen. Zu diesem Schritt gehören die folgenden Aufgaben:

  •  Definition der Arbeitsaufgaben – Wie ist der konkrete Arbeitsauftrag?
  •  Klärung der Zuständigkeiten – Wer erledigt diesen Arbeitsauftrag?
  • Termine abstimmen – Bis wann kann der Arbeitsauftrag erledigt werden?

Bei der Definition der Arbeitsaufgaben geht es um eine allgemeine Orientierung, die Klarheit für die Übertragung der Arbeitsaufgaben schaffen soll und nicht um die Diskussion von Detailfragen. Je nach Umfang der Arbeitsaufgabe sollten die Themen von einzelnen BR Mitgliedern und bei komplexeren Aufgaben von mehreren BR Mitgliedern im Rahmen einer BR Arbeitsgruppen bearbeitet werden. Jedes BR Mitglied sollte sich entsprechend seiner Interessen und den individuellen zeitlichen Möglichkeiten an der Themenbearbeitung beteiligen können.
sobi bietet für diesen Prozess die folgenden Beratungsleistungen an:

  • Vorbereitung der Veranstaltung – Moderationssequenzen, Plakate etc.
  • Durchführung der Veranstaltung – Moderation
  • Beratung bei der rechtlichen Einordnung der Themen
  • Beratung bei der inhaltlichen Entwicklung von Gestaltungsmodellen
  • Nachbereitung der Veranstaltung – elektronisches Fotoprotokoll

Phase 2

Nach der Klärung der Arbeitsaufgaben und Zuständigkeiten erfolgt die Bearbeitung durch die Projektgruppe bzw. durch einzelne BR-Mitglieder innerhalb der vereinbarten Fristen. Denkbar sind hier die folgenden Aktivitäten:

  •  Erstellung von Informationsmaterialien
  •  Entwicklung von Diskussionsvorlagen
  •  Präsentation der Arbeitsergebnisse
  • Vorbereitung weiterführender Diskussionen
  • Durchführung der weiterführenden Diskussion
  •  …
  • sobi bietet für diesen Prozess die folgenden Beratungsleistungen an
  • Unterstützung bei der Erledigung der Einzelaufgaben
  •  Moderation der Projektgruppensitzungen
  •  Erstellung von Infomaterialien – Folien, reader etc.
  •  Vorbereitung weiterführendes Diskussionen

Phase 3

Mit der Phase 3 schließt sich der Kreis und die vereinbarten Arbeitsaufträge gehen in den Prozess der Betriebsratsarbeit. Je nach Arbeitsauftrag sind auch hier unterschiedliche Formen denkbar.

  •  Abgabe von Informationsmaterialien
  •  Präsentation im Rahmen einer BR Sitzung oder Ausschusssitzung
  •  Vorbereitung und Durchführung von Diskussionen
  •  …

Nach Abschluss der Phase 3 könnte ein Projekt beendet sein, bzw. es wird die nächste Projektphase mit neuen Arbeitsaufträgen eingeleitet.
sobi bietet für diesen Prozess die folgenden Beratungsleistungen an

  •  Vorbereitung der Veranstaltung – Moderationssequenzen, Plakate etc.
  •  Durchführung der Veranstaltung – Moderation
  •  Nachbereitung der Veranstaltung – elektronisches Fotoprotokoll

C) BR Management 3 – Ausschussarbeit / freigestellte BR - Mitglieder

Ausschüsse haben die Funktion, notwendige Routinetätigkeiten der BR-Arbeit zu erledigen. Dazu gehören personelle Angelegenheiten, wie die Bearbeitung von Einstellungen, Eingruppierungen, Versetzungen und Kontrollaufgaben im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes etc.
Eine besondere Funktion im Rahmen der BR Arbeit hat in größeren Betriebsräten mit mehreren Freistellungen die Gruppe der freigestellten BR-Mitglieder. In dieser Gruppe findet eine Koordination und Diskussion der Arbeitsaufgaben der freigestellten BR-Mitglieder statt, und diese Gruppe bildet damit ein zentrales Element für eine professionelle BR-Arbeit.
sobi bietet für diese Prozesse die folgenden Beratungsleistungen an

  •  Unterstützung bei der Erledigung der Arbeitsaufgaben
  •  Moderation der Ausschusssitzungen / der Büro Gruppensitzungen
  •  …

D) BR Management 4 - Individuelles Coaching

Neben den Themen, die kollektiv bearbeitet werden, gibt es eine Reihe von Aufgaben, die einzeln bearbeitet werden und ebenfalls im Kontext der BR-Arbeit stehen.
sobi bietet für diesen Prozess die folgenden Beratungsleistungen an

  •  Unterstützung bei der Erledigung der Arbeitsaufgaben
  •  ...

Falls Sie sich für für die Begleitung ihrer BR Projekte interessieren, kontaktieren Sie uns bitte, und wir klären dann gemeinsam mit Ihnen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit.
Ulrich Wabra – Dipl. Sozialwirt –Berater für Betriebsräte
E-Mail: uwabra@sobi-goettingen.de
Mobil: 0177- 68 79 198